Archive for Februar 2020

„Schultzes…more“

23. Februar 2020

More Schultzes!, Foto: http://www.schultzes-weinheim.de

Sie sind voller Spielfreude und Liebe zur Musik und dabei gleichzeitig ausgebufft und voller lässiger Routine: Die Schultzes aus Weinheim sind Bluesmusikanten, die so schnell nichts umwerfen kann. Wir hatten sie hier schon vorgestellt. Auch auf ihrem neuen Album „Schultzes…more“ ziehen sie in 13 Songs wieder alle Register ihres Könnens.

„Mojo“ Schultzes Können an der Gitarre ist legendär, Petra Arnold-Schultz zupft virtuos den Bass und gibt den Songs damit Kontur und Rückgrat. Darauf aufbauend lässt Mojo seiner Kunstfertigkeit freien Lauf. Schultz ist einer der besten Bluesgitarristen Deutschlands. Auch auf diesem Album sticht sein Bottleneck-Spiel auf Resonatorgitarren, Lapsteel und E-Gitarren hervor.

Vorgenommen haben die beiden sich 12 Klassiker und eine Eigenkomposition. Mit J.J. Cale, einem von Mojos erklärten Favoriten geht es bei „If I Had Me A Rocket“ schon mal cool und lässig los. Sehr schön geraten Ihnen auch „Nine Pound Hammer“ – hier unterstützt von Andi Töngi-Morgen an der Dobro – und „Country Boy“ von Albert Lee. Eine kleine Überraschung ist „Abracadabra“ von der Steve Miller Band. Die Bandversion genial adaptiert für die kleine Besetzung. Mit einem Schuss Latin-Swing wird die Duo-Version rund. Ein echtes Schmankerl.

Und man könnte noch von „Devil In Dusguise“ schwärmen oder von „Drunken Hearted Man“. Absolut schlafwandlerisch sicher bewegt sich das Blues-Paar durch das Genre und angrenzende Gebiete. Mojo schafft es immer wieder packende Riffs rauszuhauen, und wie eine gut geölte Maschine tuckern er und Petra durch den Longplayer.

Eine absolut unterhaltsames Album, den die zwei da wieder produziert haben. Die beiden Vollblutmusiker, die neben ihrem eigenen Duo noch mit einigen weiteren Projekten wie die „Acoustic Blues Community“, „Magnolia“ oder „Midnight Tokers“ unterwegs sind, gehören zum Besten, was man hierlande im Blues bekommen kann!

Zu beziehen ist das Album „Schultzes“ bei Auftritten der beiden und über die Website http://www.schultzes-weinheim.de .

Und Hörproben gibt es hier:
https://www.schultzes-weinheim.de/musik/

Darmstädter Dylan-Tag 2020: Plakat und Flyer gehen in Druck

15. Februar 2020

Es ist vollbracht. Das visuelle Zeichen des Darmstädter Dylan-Tages 2020 (18. April) steht. Basierend auf der Idee von Marco Demel hat die Grafikerin Ursula Raapke eine unverwechselbare Anmutung geschaffen, mit der in den nächsten beiden Monaten kräftig für die Veranstaltung geworben werden soll.

Grundlage des Designs ist eine Reminiszenz an das Tour-Plakat der legendären Rolling Thunder Revue von 1975. In der Mitte Dylan, um ihn herum in Kreisform die Bilder der Headliner, in Hintergrund eine Western-Lokomotive. Motto: „Da kommt was auf uns zu!“

Darunter sind in drei Blöcken die restlichen Referenten und Künstler sowie die Initiatoren und Moderatoren Thomas Waldherr & Marco Demel gesetzt.

Auch die Farbgebung in der Fläche und der Schrift korrespondiert mit dem Original Tour-Plakat von 1975.

Plakat und Flyer werden nun gedruckt, sind aber bereits im Internet und Social Media zu sehen. Das Plakat kann dann auch am Veranstaltungstag, am 18. April, vor Ort als Erinnerungsstück erworben werden.

Darmstädter Dylan-Tag 2020: Programm steht!

7. Februar 2020

Der Darmstädter Dylan-Tag nimmt immer stärkere Konturen an. Jetzt steht der Programmablauf

Copyright: Wikimedia Commons

für das von Marco Demel und Thomas Waldherr organisierte Event fest:

Darmstädter Dylan-Tag 2020
„Whatever Colours You Have In Your Mind“

Ablauf am Samstag, den 18. April 2020:

15.00 Some Dylan-Songs: Uli Spiegel

15.15
Eröffnungsrede zum 1. Darmstädter DylanTag
von Thomas Waldherr und Marco Demel

15.25 Jadwiga Frej – Dylan goes Geige
15.35 Vortrag Anne-Marie Mai – Einführung Marco Demel

16.05 Jadwiga Frej – Dylan goes Geige
16.15 Vortrag Jochen Markhorst – Einführung Marco Demel

16.45 Pause/ Snack/ Dia-Show von Bob Egan/Dylan-Hour-Outtakes/Musik aus der Konserve/

17.00 Some Dylan-Songs mit Martin Grieben – Einführung Thomas Waldherr

17.15 Vortrag Thomas Waldherr Bob Dylan & Black Music

Einer der Headliner: Manfred Maurenbrecher

17.45 Pause/ Snack/ Dia-Show/ Musik aus der Konserve

ab 18.00
Bernie Conrads + Bernhard Schumacher

18.45 Uhr Pause/ Snack/ Dia-Show

ab 19.00
Einführung Thomas Waldherr
Heinrich Detering + Dan Dietrich

ab 20.00
Einführung Marco Demel
Manfred Maurenbrecher

ab 21.00
Einführung Thomas Waldherr
Double Dylans

In Kürze wird zur finanziellen Unterstützung des Dylan-Tags auch eine Crowdfunding-Kampagne anlaufen. „Wir freuen uns über jegliche Unterstützung für unseren großen Dylan-Tag, den wir mit viel Freude und Engagement vorbereiten“, erklärt Thomas Waldherr für die Veranstalter.

Tickets und weitere Infos unter: https://paedagogtheater.de/veranstaltung/dylany/